REACH

Die Formica Group ist Mitglied von REACHready, und unsere Produkte entsprechen der REACH Verordnung.

Was ist REACH?

Die REACH (Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals) Verordnung ist jetzt bindend und es ist von zentraler Bedeutung, dass Hersteller, Importeure und nachgeschaltete Anwender mitwirken und sich ihrer Verantwortung bewusst sind. REACH wird von der European CHEmicals Agency (ECHA) genehmigt und überwacht. Sie erstellt ein Regelwerk, das den europäischen Chemikalienmarkt kontrolliert und folgende Aspekte beobachtet:

  • Menge der produzierten Substanzen.
  • Welche Substanzen werden produziert?
  • Welche Substanzen werden genutzt?

Was ist das Hauptziel von REACH?

  • Zu beobachten, welchen Einfluss die Produktion und Nutzung von Chemikalien auf die Gesundheit und die Umwelt in der Europäischen Union hat. REACH kann unter anderem eine Beschränkung von Stoffen fordern oder sogar, dass sie vollständig aus dem Verkehr gezogen werden.
  • den Wandel und Innovation in der chemischen Entwicklung von Produkten anzuregen, so dass sie umwelt- und benutzerfreundlicher werden.
  • Tierversuche auf ein Minimum zu beschränken.

Unternehmensrichtlinie des Unternehmens

Herunterladen REACH statement

Positionen und Verpflichtungen der Formica Group und REACH

Positionen

In der Gesetzgebung sind unsere Positionen wie folgt beschrieben:

  • Nachgeschaltete Anwender von Chemikalien.
  • Endverbraucher von Chemikalien.
  • Produkthersteller.
Verpflichtungen

1. Kontakt mit Lieferanten

  • Gemeinsam mit Lieferanten ist darauf zu achten, dass gekaufte Chemikalien registriert, bewertet und genehmigt sind.
  • Erstellen einer Datenbank mit Lieferanten, die sich nach der REACH Verordnung richten.
  • Beim Kauf von Chemikalien darauf achten, dass Sicherheitsdatenblätter beiliegen.

2. Lieferkette prüfen und sichern

  • Wiederholte Prüfung der Datenbank mit Lieferanten, die sich nach der REACH Verordnung richten.
  • Chemikalien von Lieferanten beziehen, die sich nach der REACH Verordnung richten.
  • Kommunikation mit allen Unternehmen der Lieferkette.

3. Informationen auf Sicherheitsdatenblättern und Etiketten prüfen

  • Eingehende Daten - periodisches Einbehalten und Prüfen der Sicherheitsdatenblätter der Lieferanten.
  • Ausgehende Daten - sicherstellen, dass aktuelle und präzise technische und sicherheitsrelevante Daten an die Kunden weitergegeben werden.

4. Hochdrucklaminate werden als Endprodukte angesehen

  • Bestätigen, dass Endprodukte keine Substanzen enthalten, die auf der Liste der ECHA stehen (Substanzen, die als sehr gefährlich eingestuft werden und dafür vorgesehen sind, nur noch eingeschränkt zugelassen oder ganz vom Markt genommen zu werden).

5. Chemikalienliste beobachten und darauf reagieren

  • Veröffentlichte Listen der Chemikalien zu beobachten, die dafür vorgesehen sind, nur noch eingeschränkt zugelassen oder ganz vom Markt genommen zu werden.
  • Kunden informieren, wenn die Produktzusammensetzung sich ändert oder eingeschränkte Chemikalien enthält.

Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser und einige Funktionen funktionieren möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Bitte aktualisieren Sie auf einen modernen Browser wie Chrome, Edge, Firefox oder Safari.